Der RSC Osnabrück dreht ein hart umkämpftes Spiel

gegen die Sportfreunde aus Paderborn und steckt die Panther wieder in ihren Käfig.


Das Topspiel der 2.RBBL Nord - zweiter gegen dritter - begann für die Mannschaft von Trainer Wiegmann wenig erfreulich und mündete bereits im ersten Viertel in einem zweistelligen Rückstand.
Stück für Stück kämpfte man sich unspektakulär wieder heran und es entwickelte sich zu Beginn des 4. Viertels ein harter Schlagabtausch. Die drei Scorer Nohl, Lübrecht und Greiwe auf Osnabrücker Seite egalisierten die Topspieler der Panther Roberts, Bartoldus und Wilmes und so war es bezeichnend, dass das Osnabrücker Urgestein Bernd Hüsemann 20 Sekunden vor Schluss zum entscheidenden Korbleger zwischen Roberts und Bartoldus ansetzte und sicher verwandelte. Die Stop-the-Clock-Taktik der Paderborner führte nicht zum Erfolg.
Die Panther wurden durch Warendorfs Sieg gegen Berlin auf Rang 5 durchgereicht.
Für Wiegmann kommt es nächste Woche in der heimischen Goetheringhalle zum Hinrunden-Showdown zwischen den Hasestädtern und dem ungeschlagenen Tabellenführer aus Bonn.

Für Osnabrück spielten: Greiwe 18, Nohl 18, Lübrecht 12, Wietel 4, Hüsemann 2,
                               Tsatsoulis 2, Bahr 

DN 30.11.2015