"Was war da denn schon wieder los?",

fragte sich vergangenen Sonntag die Liga, als das Ergebnis aus der Goetheringhalle die Runde machte.


62:47 stand auf der Anzeigentafel, als die Sirene ertönte und es war klar: den ungeschlagenen Tabellenführer ASV Bonn ist die weiße Weste ausgezogen worden.
"Wir hatten und haben nach wie vor großen Respekt vor Bonn, aber wir haben nicht ehrfürchtig gewartet, sondern von Beginn an unseren Stempel auf das Spiel gesetzt", kommentiert ein sichtlich überglücklicher Kapitän Nohl das Spiel.
TEAM war in der Tat das einzige, was man den individuell stark besetzten Bonnern entgegensetzen konnte.
So startete die 7-Köpfe-Truppe um Coach Wiegmann bereits mit viel Elan und konnte durch den starken Lübrecht bis auf 20:12 wegziehen, ehe Bonn mit Schaake und Becker zur Halbzeit sogar die Führung erlangte (25:26).
Das gefürchtete 3.Viertel stand an, und die Halle staunte nicht schlecht, als Distanzschüsse der Bonner immer wieder ihr Ziel verfehlten und Osnabrück im Gegenzug in gutem Zusammenspiel durch Tsatsoulis, Greiwe und den endlich aufgewachten Nohl sicher verwandelte.
Bis auf 44:52 konnte Bonn nochmal verkürzen, ehe Osnabrücks Freiwerfer sicher trafen und den Endstand von 62:47 markierten.
"Letzte Woche war Bernd ganz klar unser Matchwinner, heute war es die starke Defense, die Bonn nur wenig Chancen einräumte", gibt sich Wiegmann ruhig aber zufrieden.
Ein schönes Geschenk zu Weihnachten, oder?

Guten Rutsch!

Rückrunden-Start am 23.Januar in Berlin, Revanche!!! 

 

Für Osnabrück spielten: Greiwe 12, Nohl 18, Lübrecht 16, Wietel 4, Hüsemann 4,                                                                    Tsatsoulis 6, Bahr 2 

DN 09.12.2015